Esssener Krippenland

Grußworte ( ⇒ Oberbürgermeister )

Dank des Projektes „ESSEN.KRIPPENLAND“ können Besucherinnen und Besucher in der Essener Innenstadt, aber auch in vielen Kirchen unserer Gemeinden in jedem Jahr eine im Ruhrgebiet einzigartige Krippenausstellung erleben. An zahlreichen Standorten bieten sich den Betrachtern wunderschöne, liebevoll gestaltete Krippen verschiedenster Machart dar. Wie viel Mühe, wie viel künstlerisches und handwerkliches Geschick steckt in jeder Szenerie, jeder Figur! Es lohnt sich, inne zu halten und genau hinzuschauen. Jede Krippe erzählt auf ihre ganz eigene Weise die Frohe Botschaft: „Gott ist Mensch geworden.“

Die Stadt Essen, die Kirchen, eine ganze Reihe von Unternehmen und weiteren Organisationen und viele Einzelpersonen haben sich engagiert, um diesen besonderen Akzent inmitten der Advents- und Weihnachtszeit zu setzen. Krippen bringen den Menschen die Weihnachtsbotschaft nahe – auch ohne Worte. Möge „ESSEN.KRIPPENLAND“ inmitten des weihnachtlichen Trubels zur Besinnung auf diese Botschaft beitragen.

Marion Greve
Superintendentin des Kirchenkreises Essen

Jürgen Schmidt
Stadtdechant

Irmenfried Mundt Dr. Jürgen Cleve

 

Liebe Essenerinnen und Essener, liebe Gäste unserer Stadt,

auch in diesem Jahr können sich alle Besucherinnen und Besucher der Essener Innenstadt mit Essen.Krippenland - Engel weisen den Weg auf eine schöne Krippenlandschaft freuen. In rund 80 Kirchen und beim Essener Einzelhandel können unterschiedlichste Krippen bewundert werden, auch das Markenzeichen, der Goldene Engel, weist wieder traditionell den Weg zu allen Stationen des Krippenlandes.
Im Zentrum der alljährlichen Krippentradition steht die Ausstellung in der evangelischen Marktkirche. Hier hat Essen.Krippenland. die Schließung des Bergwerkes Prosper-Haniel in Bottrop und damit das Ende der jahrhundertelangen Geschichte des Ruhrbergbaus zum Anlass genommen, eine ganz besondere Ausstellung von Krippen mit Bergbauhintergrund zu präsentieren. Mit Kunstsinn und handwerklichem Geschick wurden Szenen aus der Heiligen Nacht gestaltet und neu interpretiert. Mit dem Einsatz von verschiedensten Materialien, wie Holz, Kohle oder Zinn wurden Alltagsgegenstände des Bergbaus zu Krippenelementen umfunktioniert. Als besonderes Ambiente bereichern Grubenlampen und „Arschleder“ die einzelnen Szenerien der Krippenlandschaften.

Ich bedanke mich herzlich bei den vielen Partnern und Förderern von Essen.Krippenland. und freue mich über ihr Engagement.

Die Ausstellung Essen.Krippenland. lädt ein, sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Allen Besucherinnen und Besuchern wünsche ich einen schönen Advent und friedvolle Weihnachten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Thomas Kufen

Oberbürgermeister der Stadt Essen

Thomas Kufen
Foto: Ralf Schultheiß

⇐| zurück⇑| nach oben