Esssener Krippenland

Willy-Brandt-Platz

Adresse  Willy-Brandt-Platz , 45127 Essen

19 Ausstellung von Sammlerkrippen:

Elefanten
Die afrikanische Krippe zeigt eine eng beieinanderstehende Kleinfamilie, die sich gegen-seitig schützt und Halt gibt. Durch die Gesichtszüge, Frisuren und nicht zuletzt die Tiere wird das Geschehen der Heiligen Nacht in den afrika-nischen Alltag übertragen.
Und so stehen in der Ebenholz- krippe aus Tansania Elefanten. Die Schnitzkunst des Bantu-volkes der Makonde ist international anerkannt.

Tierfamilien
Neben menschlichen und
himmlischen Wesen gehört eine Vielzahl von Tieren zu einer vollständigen Krippe. Hier stehen Bär, Fuchs und Gans, Katz und Maus gemeinsam mit Dachsen, Wildschweinen, Schafen und natürlich auch Ochs und Esel friedlich nebeneinander.
Diese Krippe stammt aus der Werkstatt Lotte Siewers-Hahn. Dort entstehen seit 1929 handgeschnitzte und bemalte Krippenfiguren aus Lindenholz.

Ochs und Esel
Die Tiere finden sich noch vor den Eltern in alten Krippen-darstellungen. Der Ochse auf der Seite Josefs steht für das Juden-tum und der Esel auf der Seite Mariens für das Heidentum.
Die Figuren entstanden ohne Töpferscheibe. Der peruanische Künstler Luis Jeri Quintanilla hat sie im Stil der Chulucana Keramik gestaltet. Charakteristisch ist der starke Ausdruck und eine Positiv -Negativ Technik. Durch Polieren mit Wachs entsteht der Glanz.

Schildkröte + Puma
Statt Weihrauch und Myrrhe erhält das Jesuskind in dieser peruanischen Krippe Mais und Bananen. Statt Schafen werden Puma und Schildkröte als Gaben überreicht. Ein Wildschwein und ein Tapir wärmen mit ihrem Atem das Jesuskind.
Der Künstler Christobal Mamani hat die Krippe im Stil der Shipido-Indianer gestaltet. Die schwarzen Zickzack-Muster sollen Geister abwehren, die sich in den Mustern „verlaufen“.

Leihgeber: Familie Hergesell, Neunkirchen-Seelscheidt

Leihgeber:
Familie Hergesell (mit Unterstützung der Koerfer-Gruppe)

Aufstellzeit: 28.11.2020 - 10.01.2021

⇐| zurück⇑| nach oben